Sonntag, 18. November 2018 

welsÜberregionales | Sport | 23.06.2018

Viel Neues bei der Fußball-Klasseneinteilung

Wels-Doppel in Regionalliga Mitte

Der heimische Fußball geht in eín neues Spieljahr. Die Regionalliga Mitte bietet im Spieljahr 2018/19 ein völlig neues Bild. Gleichbleibend ist nur die Dominanz der Steiermark (8) gegenüber Oberösterreich (5) und Kärnten (3).
Und das hatte es schon Jahrzehnte nicht gegeben - Wels ist gleich durch zwei Klubs vertreten:
WSC-Hertha möchte dazu noch einen Durchmarsch Richtung Erste Liga starten, FC Wels wird dabei nur theoretisch mithalten, hat aber mit der HUBER-Arena die perfekte Sportanlage, während das Gemisch aus Fußball und Leichtathletik die Stimmung im Hogo-„Stadion“ in der Mauth schwer zu entwickeln ist.
In der
Regionalliga Mitte im Spieljahr 2018/19 dabei: ACHT aus der Steiermark: Gleisdorf (230 km weg von Wels), Allerheiligen (185 km), Deutschlandsberg (235 km), Sturm Graz Amateure (200 km), Bad Gleichenberg (270 km), Weiz (220 km), GAK 1902 (Meister Steir. Landesliga/200 km).
FÜNF aus Oberösterreich: Vöcklamarkt (70 km), Gurten (70 km), ATSV Stadl-Paura (18 km), WSC-Hertha (2. OÖ-Liga). FC Wels (4. OÖ-Liga). DREI aus Kärnten: WAC Amateure (230 km), Lendorf (Meister Kärnten Landesliga/250 km) und Völkermarkt (2. Kärntner Landesliga/260 km).

Für die Welser Vereine: Die Anreise während der Saison zu den Konkurrenten in der Regionalliga Mitte: rund 5.200 km hin und zurück. Die drei Klubs aus unserem Umfeld haben bisher folgende Kader-Veränderungen angegeben.
WSC/Hertha Wels. Zugänge: Robert Pervan (Askö Oedt), Albin Ramadani (FC Juniors OÖ), Matej Vulic (FC Wels), Julian Baumgartner (SV Wallern). Abgänge: Robert Lenz (SPG Pregarten), Franjo Dramac (FC Blau-Weiß Linz), Mario Müller (Union Weißkirchen), Marcel Hartl (SV Grieskirchen).
FC Wels. Zugänge: Goran Kartalija (Trainer, FC Wels Nachwuchs), Dominik Stadlbauer (ATSV Stadl Paura), Medi Sulimani (SC Marchtrenk), Idrizi Qali (Union Edelweiß Linz), Stevo Rozic (Askö Donau Linz), Hasani Visar (SV Wallern). Abgänge: Davorin Kablar (Trainer, SV GW Micheldorf), Matej Vulic (WSC/Hertha Wels), Lukas Mayer (ATSV Stadl-Paura), Saldin Pezic (Union Edelweiß Linz)
ATSV Stadl-Paura. Zugänge: Florian Maier (FC Blau-Weiß Linz), Markus Gruber (SK Kammer), Lukas Mayer (FC Wels), Sorin Ciobanu (Askö Oedt), Valentino Maric, Simon Winkler (beide Union Weißkirchen). Abgänge: Jefte Sanchez (SV Mattersburg), Dominik Stadlbauer (FC Wels), Ismir Jamakovic (SC Schwanenstadt), Andreas Michl (SK Schärding), Adan Exposito, David Fernandez.
ERSTE LIGA (Spieljahr 2018/19, 16 Vereine): Wr. Neustadt (zuletzt 3.), SV Ried (4.), Liefering (5.), Lustenau (6.), Wattens (7.), Kapfenberg (8.), FAC Wien (9.), BW LInz (10.), Neu: Horn (Meister Reg. Ost), Amstetten (3. Reg. Ost), Austria Wien Amateure (3. Reg. Ost), Lafnitz (Meister Reg. Mitte), Vorwärts Steyr (3. Reg. Mitte), Juniors OÖ (4. Reg. Mitte), Austria Klagenfurt (5. Reg. Mitte), Innbruck Amateure (8. Regionalliga West).
Das Interesse für die Erste Liga war bescheiden, gleich neun Klubs haben verzichtet: Ebreichsdorf (2. in der Regionalliga Ost), Gleisdorf (2. in der Regionalliga Mitte), Anif (Meister Regionalliga West und die sechs dahinter platzierten Klubs Grödig, Schwaz, Altach Amateure, Kitzbühel, Dornbirn und Wals-Grünau). Die Regionalliga West wird nach der Saison 2018/19 aufgelöst.
BUNDESLIGA (12 Vereine): Salzburg (Meister), Sturm Graz (2.), Rapid Wien (3.), LASK (4.), Admira (5.), Mattersburg (6.), Austria Wien (7.), Altach (8.), Wolfsberger AC (9.), St. Pölten (10.), neu: Wacker Innsbruck (Meister Erste Liga), Hartberg (2. Erste Liga).
OÖ-Liga: Askö Oedt und 15 Konkurrenten dahinter
Die OÖ-Liga hat für das Spieljahr 2018/19 ein zusätzliches Problem. Ein weiter aufgerüsteter Titelverteidiger Askö Oedt und 15 Vereine mit dem Anspruch bei einem schlechten Tag gegen die Profi-Truppe den einen oder anderen Punkt zu ergattern.
Mit dabei sind neben Oedt noch SV Wallern (zuletzt 3.), Edelweiß Linz (5.), DSG Perg (6.), Donau Linz (7.), Weißkirchen (8.), SV Gmunden (9.), Bad Ischl (10.), St. Valentin (11.), Micheldorf (12.), SV Grieskirchen 13.), Junge Vikinger Ried (14) und neu SC Marchtrenk (Meister LaliWest), SPG Pregarten (Meister Lali Ost), St. Martin/M. (2. Lali Ost), St. Florian (Absteiger Regionalliga Mitte). Nicht mehr dabei: WSC-Hertha und FC Wels (beide Regionalliga Mitte), Absteiger St. Marienkirchen (Lali Ost) und Andorf (Lali West).

Marchtrenk in OÖ-Liga und Landesliga Ost
In der Landesliga West starten im Spieljahr 2018/19: Mondsee (zuletzt 3.), SPG Friedburg-Pöndorf (4.), SV Schwanenstadt (5.), FC Braunau (6.), Pettenbach (7.), SV Schalchen (8.), Vorchdorf (9.), SK Altheim (10.), ATSV Sattledt (11.), SK Schärding (12.), Esternberg (13.), Neu: FC Andorf (Absteiger OÖ-Liga), SK Bad Wimsbach (Meister Bezirksliga Süd), UFC Ostermieting (Meister Bezirksliga West).
In der Landesliga Ost starten im Spieljahr 2018/19: Sedda Bad Schallerbach (zuletzt 3.), St. Magdalena (4.), UFC Rohrbach/Berg (5.), SK Admira Linz (6.), SV Gallneukirchen (7.), Union Naarn (8.), USV St. Ulrich (9.), Union Katsdorf (10.), Union Dietach (11.), Neu: Viktoria Marchtrenk (2. Lali West), Union Vorderweißenbach (Meister Bez. Nord), HAKA Traun (Meister Bez. Ost), Union Bad Leonfelden (2. Bez. Nord), ASV St. Marienkirchen (Absteiger OÖ-Liga).
Bez. Süd: Buchkirchen, Pichl, Gunskirchen und Weißkirchen 1b
In der Bezirksliga Süd starten in die neue Spielsaison 2017/18: Ohlsdorf (zuletzt 2.), Kammer (3.), Buchkirchen (5.), Schlierbach (6.), SV Pichl (7.), Frankenburg (8.), Gunskirchen (9.), Neukirchen/V.-Puchk. (10.), SPG Allhaming/Weißkirchen 1b (11./das 1b-Team von Weißkirchen wurde mit Allhaming verbunden), Neu: Taufkirchen/Tr. (Meister 1. MW), Gallspach (2. 1. MW), Neuhofen/Kr. (von Bez. Ost), UVB Vöcklamarkt 1b (von Bez. West), Gschwand (Meister 1. Süd).
Nicht mehr dabei: Doppel-Hart (in Ost versetzt), Bad Wimsbach (Aufsteiger Landesliga), Absteiger Sipbachzell (1. Ost), Krenglbach (1. MW) und ATSV Stadl-Paura Juniors (1. MW, mit SV Edt aus der 2. Klasse verbunden).

Bezirksliga Nord: BW Linz Amateure, Hellmonsödt, Julbach, Hofkirchen/M., Schweinbach, Steyregg, Königswiesen, Arnreit, Ottensheim, Putzleinsdorf , Haibach/Donau, Freistadt, Lembach, Wartberg/Aist.
Bezirksliga Ost: Garsten, Kronstorf, Oedt 1b, Schwertberg, Asten, Sierning, Ansfelden, Bad Hall, Neuzeug, Bewegung Steyr, Enns, Doppl/Hart, Schiedlberg, SPG Vorwärts Amateure/ATSV Steyr.
Bezirksliga West: Neumarkt/P., St. Martin/I., Dorf a.d.Pram, Eggelsberg-Moosdorf , St. Roma, Munderfing, Münzkirchen, Peuerbach, Lambrechten, Senftenbach, Ranshofen, Gurten 1b, Taufkirchen/Pr., Utzenaich.
1. MW: Blaue Elf Wels, Lambach, BW Stadl-Paura und Offenhausen
In der 1. Klasse Mitte-West spielen 2018/19: Haag (zuletzt 5.), RW Lambach (7.), BW Stadl-Paura (8.), Hohenzell (9.), Pram (10.), Offenhausen (11.), Neu (8): Rottenbach (Absteiger Bez. West), Neuhofen i.I. (Absteiger Bez. West), Krenglbach (Absteiger Bez. Süd), SPG ATSV Stadl-Paura/Edt (Absteiger Bez. Süd/plus SV Edt 2. SO), Thalheim (verletzt von 1. Mitte), Blaue Elf Wels (Meister 2. MO), Gaspoltshofen (Meister 2. NW), Peterskirchen (2./2. MW).
Nicht mehr dabei (8): Rüstorf (versetzt in 1. Süd), Kallham (versetzt in 1. NW), Taiskirchen (versetzt in 1. NW), Meggenhofen (Absteiger 2. MW), Steinerkirchen (Absteiger 2. MW), Niederthalheim (Absteiger 2. MW), Taufkirchen/Tr. (Meister 1. MW), Gallspach (2./1. MW). Vollkommen veränderte 1. MW mit gleich acht neuen Vereinen.
Aus Wels-Land neu: Sipbachzell (Absteiger von Bez. Süd in 1. Klasse Ost), Krenglbach (Absteiger von Bez. Süd in 1. MW), Eberstalzell (Meister 2. SO in 1. Süd).

WSC-Hertha 1b und ESV Wels in 2. Mitte-Ost
In der 2. Klasse Mitte-Ost spielen 2018/19: WSC-Hertha 1b (zuletzt 3.), Mühlbach (4.), Hartkirchen (5.), ESV Wels (6.), Feldkirchen/D. (7.), Oftering (8.), Wallern 1b (9.), Schlüßlberg (10.), Prambachkirchen (12.), Kirchberg-Thening (13.). Neu (3): Aschach/D. (Absteiger 1. Mitte), Rottenegg (versetzt von 2. Mitte), Walding (Absteiger 1. Nord). Nicht mehr dabei (3): Blaue Elf Wels (Meister und Aufsteiger 1. MW), Stroheim (2. MW und Aufsteiger 1. M), Michaelnbach (versetzt in 2. WN).
FCW Juniors und Steinhaus in 2. Mitte-West
Die 2. Klasse Süd-Ost wurde aufgelöst. In der 2. Klasse Mitte-West spielen 2018/19: FC Wels Juniors, Steinhaus, Meggenhofen (Absteiger 1. MW), Niederthalheim (Absteiger 1. MW), Steinerkirchen (Absteiger 1. MW), Weibern (versetzt von 2. MW), Grieskirchen 1b (versetzt von 2. MW), Hofkirchen/Tr. (versetzt von 2. MW), TSV Timelkam (versetzt von 2. S), ATSV Timelkam (Absteiger 1. S), Kohlgrube/W., Kematen/I. , Geboltskirchen. Nicht mehr dabei: SV Edt (mit der 1b von ATSV Stadl-Paura verbunden und daher in der 1. Klasse MW).
Baunti-Landescup nur mit Blaue Elf Wels
Da WSC-Hertha und FC Wels in die Regionalliga aufgestiegen sind, ist nur noch Blaue Elf Wels als einer der Meister der 2. Klasse im Baunti-Landescup vertreten. 32 Paarungen der 1. Runde wurden für den Baunti-Landescup 2018/19 wurden im Casino Linz gezogen. Die Klubs waren in vier Gruppen aufgeteilt worden, die hinsichtlich Ausgeglichenheit in punkto Leistungsebenen und unter Berücksichtigung regionaler Gesichtspunkte zusammengestellt wurden. Innerhalb des jeweiligen Rasters dieser Gruppen werden in den drei Herbst-Runden dann die Viertelfinalteilnehmer ermittelt. Blaue Elf Wels hat Heimvorteil gegen OÖ-Liga-Absteiger St. Marienkirchen.  
Der Bewerb des OÖ. Fußballverbandes ist mit 22.000 Euro dotiert, allein der Sieger erhält eine Prämie in Höhe von 10.000 Euro sowie einen Startplatz im ÖFB Cup 2019/20. Zwei wesentliche Neuerungen gibt es ab dieser Saison im Landescup: Künftig haben klassenniedrigere Vereine bis inklusive zum Halbfinale Heimvorteil. Den Austragungsort für das Finale legt wie bisher das Cupreferat fest, aber es gibt kein Spiel mehr um Platz drei.
Die ersten drei Runden werden am 29. Juli, 5. August und 28. August ausgetragen. Die Vereine können die Partien in beiderseitigem Einverständnis aber auch vorverlegen. Die exakten Spieltermine werden zeitnah fixiert.
Baunti-Landescup 2018/19, 1. Runde
GRUPPE A: Union Gaspoltshofen (1. MW) – Union Bad Hall (Bez. Ost), Askö Steyrermühl (1. Süd) – Union Mondsee (LaLi West), Union Gschwandt (Bez. Süd) – SC Schwanenstadt (LaLi West), FC Ostermiething (LaLi West) – SV Micheldorf (OÖ Liga), Askö Vorchdorf (LaLi West) – SK Altheim (LaLi West), SPG Friedburg/Pöndorf (LaLi West) – SV Bad Ischl (OÖ Liga), SV Schalchen (LaLi West) – FC Braunau (LaLi West), UFC Burgkirchen (1. SW) – SV Gmunden (OÖ Liga).
GRUPPE B: SV Antiesenhofen (1. NW) – Union St. Martin/I. (Bez. Ost), Union Schardenberg (1. NW) – FC Andorf (LaLi West),  ASK Blaue Elf Wels (1. MW) – ASV St. Marienkirchen/P. (LaLi Ost), Union Esternberg (LaLi West) – SV Bad Schallerbach (LaLi Ost), Union Taufkirchen/Tr. (Bez. Süd) – SV Wallern (OÖ Liga), Union Senftenbach (Bez. West – SV Grieskirchen (OÖ Liga), SK Schärding (LaLi West) – Askö Viktoria Marchtrenk (LaLi Ost), SPG Weißkirchen/Allhaming (OÖ Liga) – SC Marchtrenk (OÖ Liga).
GRUPPE C: Union Katsdorf (LaLi Ost) – SV Gallneukirchen (LaLi Ost), Union Rainbach/M. (1. NO) – Union Königswiesen (Bez. Nord), Union Vorderweißenbach (LaLi Ost) – SPG Pregarten (OÖ Liga), UFC Rohrbach-Berg (LaLi Ost) – Askö Donau Linz (OÖ Liga), SK Admira Linz (LaLi Ost) – Union Edelweiß Linz (OÖ Liga), Union Arnreit – SK St. Magdalena (LaLi Ost), Sportunion Bad Leonfelden (LaLi Ost) – SU St. Martin/M. (OÖ Liga), SV Haslach (1. Nord) – SC Tragwein/Kamig (1. NO).
GRUPPE D: SK Asten (Bez, Ost) – ATSV Sattledt (LaLi West), FC Aschach/Steyr (1. Ost) – Union Haid (1. Mitte), SV Sierning (Bez. Ost) – Union Perg (OÖ Liga), SK Bad Wimsbach (LaLi West) – Union Pettenbach (LaLi West), Union Naarn (LaLi Ost) – ASK St. Valentin (OÖ Liga), SV Traun (LaLi Ost) – USV St. Ulrich (LaLi Ost), Union Dietach (LaLi Ost) – Askö Oedt (OÖ Liga), Union Eberstalzell (1. Süd) – Union St. Florian (OÖ Liga).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!