Montag, 25. Juni 2018 

welsWels Stadt | Wirtschaft | 11.06.2018

Viel mehr Raum für Lehre, Forschung und Management

FH Campus Wels im Voranmarsch

Ein Fest für die Stadt Wels: Klein, aber fein war der Einladungskreis für die Spatenstichfeier am 25. Mai anlässlich der Errichtung eines neuen FH-Laborgebäudes an der Roseggerstraße und des gegenüber liegenden zentralen künftigen FH-Management-Gebäudes für die gesamte Fachhochschule Oberösterreich auf den ehemaligen Urbann-Gründen zwischen Bahnhof- und Roseggerstraße.
Im Politiker-Duett. Der Landeshauptmann (Thomas Stelzer) und sein Stellervertreter (Michael Strugl) kamen nach Wels, um die Wichtigkeit der Weiterentwicklung der Fachhochschule, speziell auch am Standort Wels, hervor zu streichen. Da die Gesamtverwaltung aller vier Standorte (Wels, Linz, Steyr, Hagenberg) in Wels einen Neubau erhält, macht sich die Stadt auch Gedanken über für die weitere Entwicklung. So könnte man in Zukunft bei der geplanten Absiedlung der nahen EWW-Zentrale dessen Gebäude für den FH Campus Wels sichern.
Laborgebäude und FH-Zentralmanagement gleichzeitg
Für die technische Fakultät entsteht ein Laborgebäude (Bild oben) mit 3.200 m² Nutzfläche, für den Bau wird gerade eine Baulücke an der Roseggerstraße genützt, das bereits gemietete Gebäude der bereits längst abgesiedelten Fahrschule Kölblinger wird zwar bereits von der Fachhochschule für Klassenräume genützt, doch noch steht das Gebäude nicht zum Verkauf.
Die Service-Abteilungen der gesamten FH Oberösterreich erhalten ein zentrales Management-Gebäude (Bild unten) mit rund 2.800 m² Nutzfläche. Die Gesamtinvestition für beide Gebäude beträgt 18 Mio. Euro. Beide Gebäude errichtet die Welser Baufirma Gerstl.
Hervorragende Entwicklung des FH Campus Wels
Die FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels startete 1993/94 mit dem ersten Studiengang als einer der Pioniere des österreichischen Fachhochschulwesens. Heute arbeiten bereits rund 170 wissenschaftliche Mitarbeiter am nun größten Standort der FH Oberösterreich in Wels, mit dem sehr hohen F&E-Drittmittel-Anteil in sechs Forschungs-Bereichen sind die Welser auch einer den forschungs-stärksten Hochschul-Standorte im deutschsprachigen Raum!
Mehr Raum für innovative Lehre und Forschung
Studierende, Lehrende und Forscher der FH OÖ Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften in Wels erhalten auf rund 3.200 m² Nutzfläche mehr Raum für den Lehr- und Forschungsbetrieb. Insbesondere für die Themen Robotik, Leistungselektronik, Elektrotechnik, Verfahrens- und Lebensmitteltechnik und Bauingenieurwesen wird damit wichtiger Raum geschaffen.
Dringend benötigter Platz, denn seit dem Bau des Bauteils A in der Stelzhamerstraße 2006 kam es zu einer Verdoppelung (!) der Studierendenzahl. Mittlerweile studieren mehr als 2.000 Studierende in Wels – Tendenz steigend – in einem der 28 (!) Studiengänge ab Herbst 2018. Der FH OÖ Campus Wels erstreckt sich mittlerweile auf neun Bauteilen in der Welser Innenstadt mit Hörsälen, Seminarraumen, Laboratorien, Bibliothek und Mensa.
Mehr Raum für Hochschul-Management
Für die gesamte FH Oberösterreich wird nun auch in unmittelbarer Nähe zur Fakultät ein zentrales Management-Gebäude errichtet: Die Service-Abteilungen der FH Oberösterreich werden hier für alle vier Standorte angesiedelt und werden am neuen Standort das Fakultätsleben anreichern.
Die professionell aufgestellten Leistungseinheiten der FH-Zentrale erhalten damit einen neuen und zentralen Standort im Herzen einer der ersten FH-Städte in Österreich. Dazu zählen alle zentralen Services (zB IT, Recht, Finanzen, Marketing, Personal) sowie einem strategischen Bereich wie z.B. die österreichweit einzigartig aufgestellte Organisations-Entwicklungseinheit der FH OÖ, Hochschulforschung und -entwicklung. Rund 2.800 m² Nutzfläche werden dazu errichtet.
Die Service-Abteilungen der FH Oberösterreich wurden mit der international anerkannten Auszeichnung ‚EFQM Recognised for Excellence‘ ausgezeichnet, die zeigt, dass das Hochschul-Service und -Management sehr effizient und erfolgreich die Rahmenbedingungen für Lehre und Forschung gestaltet.
Investition in die Zukunft Oberösterreichs
Rund 5.900 Studierende sind 2017 an den vier Standorten der FH Oberösterreich immatrikuliert, mehr als 3.700 davon in einem der vielen MINT-Studiengänge. Darüber hinaus ist die FH OÖ ein wichtiger Ideengeber und Innovationspartner für die heimische Wirtschaft und Industrie. Die offizielle Spatenstichfeier (Bild) in Wels unterstrich wie wichtig der Landespolitik und der Stadt die Weiterentwicklung ist. 
Bestnoten für FH OÖ Campus Wels
Dass die Welser FH-Studiengänge höchste Ausbildungsqualität bieten, unterstreichen auch die jährlich durchgeführten internationalen CHE-Rankings und die jährlichen FH-Rankings von Personalisten und Geschäftsführer im „Industriemagazin“. Dabei wurden die Welser Studiengänge bereits mehrmals zu den führenden technischen Studiengängen Österreichs gewählt.
Begrüßung bei der Spatenstichfeier durch den Dekan und den Geschäftsführer der FH Oberösterreich - Live-Ausschnitte ihrer Reden. Die Politiker-Aussagen sind in einem Extra-Beitrag zu hören (ganz unten).

Kennzahlen FH OÖ Campus Wels
Gesamtfläche: 3.200 m² Neubau, insgesamt 29.134 m² alle neun bestehenden Bauteile (Nutzfläche).
Studiengänge (ab Herbst 2018): aktuell 28 (14 Bachelor, 14 Master), davon 5 internationale Studiengänge und 6 berufsbegleitende Studiengänge.
Studierende: 2.033 (Stand 11/2017), Absolventen: 5.332 (Stand 04/2018)
Sechs Forschungsschwerpunkte:

+ Automatisierungstechnik und Simulationen
+ Energie und Umwelt
+ Innovations- und Technologiemanagement
+ Lebensmitteltechnologie und Ernährung
+ Mess- und Prüftechnik
+ Werkstoff- und Produktionstechnik

FuE-Umsatz 2017 FH OÖ gesamt: 19,68 Millionen uro
FuE-Umsatz 2017 FH OÖ Fakultät Wels: 45% der aquirierten F&E-Drittelmittel der gesamten FH OÖ

FH OÖ Laborgebäude – Bauteil D (in Bau befindlicher Neubau)
+ Labor für Leichtbau und Composite-Werkstoffe
+ Technikum Verfahrenstechnische Produktion und Lebensmitteltechnologie
+ Antriebstechnik- und Leistungselektronik-Labor
+ Multifunktionslabor mit Schwerpunkt Klebetechnik
+ MMA Elektrotechnik-Labor
+ Elektrotechnik-Labor und –werkstätte
+ Robotik-Labor
+ Schalltoter Raum, Hall-Raum
+ Abwasserbehandlung-Labor
+ Mechanische Werkstätte
+ Tiefgarage, Lagerräume

Kennzahlen FH OÖ Management-Gebäude (Neubau zwischen Bahnhof- und Roseggerstraße)
Gesamtfläche: 2.800 m² Neubau (Nutzfläche)
+ Geschäftsführung, F&E Management und Immobilienmanagement
+ Standortübergreifende Informatik mit Rechenzentrum
+ Standortübergreifende Services Rechnungswesen, Controlling, Personal, Marketing, Recht

Die Fachhochschule Oberösterreich
Die FH Oberösterreich ist die forschungsstärkste Fachhochschule Österreichs. Die mehr als 400 Forscher widmen sich aktuellen und wichtigen Themen, die in den sechs Centers of Excellence wissenschaftlich und industrienahe beforscht werden, und erbringen ein Drittel der gesamten Forschungsleistung an Österreichs Fachhochschulen.
Rund 400 nationale und internationale Projekte sowie 630 Partner aus Wirtschaft und Gesellschaft machen die FH OÖ zur forschungs-stärksten Fachhochschule österreichweit mit einem Umsatzrekord im Jahr 2017 von 19,68 Mio. Euro. Aktuell studieren an den vier Fakultäten der FH OÖ in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels mehr als 5.900 Studierende inkl. Studienbefähigungslehrgang. 67 Bachelor- und Masterstudiengänge stehen ab Herbst 2018 zur Auswahl.


Mehr zum Thema Wirtschaft
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!