Mittwoch, 17. Oktober 2018 

welsÜberregionales | Sport | 26.04.2018

WSC-Hertha 3:0 gegen Edelweiß - FC Wels 1:1 in Ried

Traumdeutung im Fußballsport?

Noch selten so unsicher wie derzeit sind die Möglichkeiten im Fußballfinale einen Aufstieg zu schaffen. Während gleich sechs Vereine um die Lizenz für die „neu“ gestaltete zweithöchste Liga angesucht haben, haben Funktionäre in der OÖ-Liga verschiedene Träume von der Möglichkeit in die Regionalliga aufzusteigen. Die einen wollen die unattraktive Liga meiden, die anderen scheuen aber das Risiko nicht.
Wer will oder will nicht? Dabei sollten sich die Funktionäre intensiver und näher mit dem Spielerkader beschäftigen, denn viele Amateurfußballer können sich weder sportlich noch persönlich mit einer Liga anfreunden, wo sie plötzlich zum Beispiel an einem Freitag mehr als 200 km im Bus zurückzulegen müssen, um etwa in Allerheiligen bei Graz oder anderswo anzutreten. Die OÖ-Liga ist für Amateurspieler sicherlich wesentlich attraktiver.
Während der eine oder andere Trainer sogar freiwillig geht (Erich Renner bei Stadl-Paura oder Jürgen Brandstätter in Gmunden), machen sich bereits zahlreiche Spieler Gedanken ihre Vereine zu verlassen. ATSV Stadl-Paura wäre gut beraten in die OÖ-Liga zurückzukehren, weder der Zuschauerschnitt noch die sportliche Qualität passt in die dritthöchste Liga. Doch fix absteigen tut heuer nur der Letzte (St. Florian). 
Auf- oder Nicht-Aufsteiger?
In der OÖ-Liga treiben es die Vereine besonders bunt. Während Oedt mit neuem Trainer (Herbert Panholzer) aber derzeit offiziellen Nicht-Aufstieg repräsentiert, hat Wallern vielleicht nach dem 0:6 beim FC Wels erkannt, dass mehrere Spieler nicht vom Aufstieg träumen.
In 16 Tagen fünf Spiele! Bleibt WSC-Hertha, wo speziell Funktionäre vom Durchmarsch in die zweithöchste Liga träumen, aber in der Mauth kein wirklich geeignetes „Stadion“ zur Verfügung haben. Außerdem hat das Team nun ein Monsterprogramm zu absolvieren: Edelweiß Linz (3:0 daheim), Micheldorf (A, 1. Mai), Oedt (H, 4. Mai), Wallern (A, Landescup 9. Mai), Grieskirchen (A, 12. Mai)! 

Beim FC Wels hat man mit Vizebürgermeisterin Silvia Huber eine neue Präsidentin, für die die OÖ-Liga die derzeit ideale Plattform für den Verein ist. Und nicht mehr...?
Edelweiß 0:3 beim WSC-Hertha
In der OÖ-Liga ist eine "englische Woche" gestartet. In der 23. Runde der OÖ-Liga gewann WSC-Hertha daheim gegen das wankelmütige Team von Edelweiß Linz mit zwei Lenz-Toren 3:0. Dort hat man sich plötzlich vom Trainer (Christian Stumpf) und sportlichem Leiter (Dieter Mirnegg) getrennt. Im Herbst gab es ein 3:3. FC Wels erreichte Ried gegen die Jungen Wikinger ein 1:1, beklagt aber nach Gölemez mit Kragl (Kreuzbandriß im Training) einen zweiten schweren Ausfall. Weißkirchen gewann gestern daheim gegen Bad Ischl 3:2.
23. Runde: DSG Perg - SV Gmunden 1:0 (Herbst 0:2), WSC Hertha - Union Edelweiß Linz 3:0 (3:3), SV Wallern - FC Andorf 2:0 (0:2), Donau Linz - St. Marienkirchen 1:0 (2:2), Weißkirchen - SV Bad Ischl 3:2 (0:1), Junge Wikinger Ried – FC Wels 1:1 (2:6), St. Valentin - SV Micheldorf 0:2 (4:3), SV Grieskirchen – Oedt 1:4 (1:0) .
Die 24. Runde startet bereits am Feiertag (1. Mai). FC Wels hat dabei ein Heimspiel gegen Donau Linz, WSC-Hertha spielt Micheldorf und Weißkirchen in St. Marienkirchen. Gleich darauf folgt die 25. Runde und bringt am Freitag (4. Mai) das Spitzenduell WSC-Hertha gegen Askö Oedt, FC Wels spielt an diesem Abend in Weißkirchen.

OÖ-LIGA: 1. Askö Oedt 53/23 (63:26), 2. SV Wallern 52/23 (51:25), 3. WSC-Hertha 51/24 (64:34), 4. FC Wels 40/23 (47:33), 5. Weißkirchen 34/23 (34:27), 6. Donau Linz 34/23 (35:32), 7. DSG Perg 32/23 (25:25), 8. Edelweiß Linz 31/23 (41:40), 9. Bad Ischl 31/23 (38:45), 10. St. Valentin 31/23 (33:40), 11. SV Gmunden 27/23 (30:35), 12. SV Grieskirchen 27/23 (21:33), 13. Micheldorf 24/23 (31:42), 14. Junge Vikinger Ried 19/23 (27:44), 15. St. Marienkirchen 18/23 (28:52), 16. Andorf 14/23 (20:55).
24. Runde (30. April/1. Mai): MO 19:00 Edelweiß Linz - SV Wallern (Herbst 0:4), St. Marienkirchen - Weißkirchen (1:4), DI 13:00 SV Micheldorf - WSC Hertha (2:3), 14:30 FC Andorf - Junge Wikinger Ried (0:3), Oedt - St. Valentin (3:1), 17:00 SV Bad Ischl - DSG Perg (1:0), 18:30 FC Wels - Donau Linz (3:0), 19:00 SV Gmunden - SV Grieskirchen (1:1).
25. Runde (4./5. Mai): FR 19:00 WSC Hertha - Oedt (Herbst 0:5), 19:30 SV Wallern - SV Micheldorf (3:1), 20:00 Weißkirchen - FC Wels (1:1), SA 17:00 St. Valentin - SV Grieskirchen (0:1), Donau Linz - FC Andorf (3:2), Junge Wikinger Ried - Edelweiß Linz (3:2), DSG Perg - St. Marienkirchen (2:1), SV Bad Ischl - SV Gmunden (0:3).

Landescup-Halbfinale: WSC-Hertha bei SV Wallern
Nach dem Auslosungsglück im Landescup-Viertelfinale bekommt es WSC-Hertha im Baunti-Landescup-Halbfinale mit SV Wallern zu tun. Das Spitzenduell in der OÖ-Liga setzt sich also im Landescup am Mittwoch, 9. Mai, in Wallern fort. Dem Sieger winkt im Finale voraussichtlich ein Duell mit Askö Oedt, das im Halbfinale mit neuen Trainer bei Edelweiß Linz zu Gast ist.
ATSV Stadl-Paura 0:2 beim Lask
In der Regionalliga Mitte hatte Trainer Erich Renner nach dem 0:8 daheim gegen Vorwärts Steyr als Betreuer der Stadlinger genug und verkündete seinen Rücktritt. Sein Co wird die Saison das Team betreuen, für die Stadlinger wäre ein Abstieg in die OÖ-Liga eigentlich die einzige sportliche und wirtschaftliche Alternative. ATSV Stadl-Paura unterlag nun in Pasching gegen LASK Juniors 0:2.
27. Runde: Vorwärts Steyr - Sturm Graz Amateure 3:1 (Herbst 2:2), Allerheiligen – Deutschlandsberg 1:1 (1:4), Gleisdorf - WAC Amateure 2:2 (2:0), Vöcklamarkt - St. Florian 3:0 (3:0), Austria Klagenfurt – Gleichenberg 3:0 (4:2), Weiz – Kalsdorf 2:3 (1:0), Gurten – Lafnitz 0:0 (0:5), LASK Juniors OÖ - ATSV Stadl-Paura 2:0 (0:2). Nachtrag: Di (1.5.) Weiz - Lafnitz.

REGIONALLIGA MITTE: 1. Lafnitz 55/26 (52:11), 2. Gleisdorf 51/27 (54:29), 3. Lask Juniors 48/27 (49:41), 4. Vöcklamarkt 47/27 (50:32), 5. Deutschlandsberg 44/27 (47:40), 6. Vorwärts Steyr 43/26 (55:36), 7. Austria Klagenfurt 42/27 (51:45), 8. Allerheiligen 41/27 (53:36), 9. Sturm Graz Amateure 38/27 (41:44), 10. Bad Gleichenberg 36/27 (40:43), 11. Gurten 34/27 (42:40), 12. WAC Amateure 30/27 (37:58), 13. Weiz 26/25 (35:45), 14. Kalsdorf 26/27 (31:44), 15. ATSV Stadl-Paura 24/27 (27:61), 16. St. Florian 10/27 (11:70).
Lokalderby SC Marchtrenk gegen Sattledt 3:1
In der Landesliga West streben die beiden Marchtrenker Lokalrivalen dem Aufstieg entgegen. Da nun auch der Zweite möglichweise aufsteigen kann, geht es um doppelt wichtige Punkte. Leader Viktoria verlor allerdings nun in Pettenbach 0:3, Lokalrivale SCM gewann das Derby daheim 3:1 gegen Sattledt und hat punktemäßg gleichgezogen.
20. Runde: Schalchen - Braunau 0:1 (Herbst 0:3), Altheim - Friedburg 1:2 (2:2), Schärding - Utzenaich 0:2 (1:0), Pettenbach – V. Marchtrenk 3.0 (2:5), Schwanenstadt08 - Mondsee 2:1 (1:3), SC Marchtrenk - Sattledt 3:1 (0:1), Esternberg - Vorchdorf 2:1 (1:0).
Nachtrag 15. Runde: DI (1.5.) 16:00 Altheim - Schalchen (Herbst 1:4).

LANDESLIGA WEST: 1. Viktoria Marchtrenk 42/20 (36:21), 2. SC Marchtrenk 42/20 (37:24), 3. Mondsee 34/20 (28:16), 4. Friedburg 31/20 (35:30), 5. Schwanenstadt 28/20 (32:23), 6. Pettenbach 28/20 (35:32), 7. Braunau 28/20 (34:32), 8. Vorchdorf 28/19 (36:42), 9. SK Schärding 27/20 (30:26), 10. ATSV Sattledt 23/19 (23:37), 11. Schalchen 22/19 (22:30), 12. Altheim 20/19 (27:30), 13. Esternberg 19/19 (18:31), 14. Utzenaich 14/20 (14:31).
Bad Wimsbach in Pichl 1:1
In der Bezirksliga Süd ist Leader Bad Wimsbach gleich mehrfach gefordert – in Pichl reichte es zu einem 1:1, am Feiertag (Dienstag) folgt das Nachtragsspiel in Gunskirchen. Drei weitere Tage später sind die Wimsbacher daheim gegen Schlierbach im Einsatz. Gunskirchen siegte daheim 3:0 gegen Stadl-Paura Juniors. Eine 1:2-Niederlage gab es für Krenglbach in Ohlsdorf. Sipbachzell überraschte mit einem 3:2-Erfolg in Doppel-Hart.
20. Runde: SV Pichl - Bad Wimsbach 1:1 (Herbst 1:0), Ohlsdorf – Krenglbach 2:1 (Herbst 6:2), Gunskirchen - ATSV Stadl-Paura Juniors 3:0 (4:1), Kammer – Buchkirchen 1:0 (1:0), Allhaming – Neukirchen/V. 1:3 (1:2), Doppl Hart – Sipbachzell 2:3 (5:1),  Schlierbach – Frankenburg 4:4 (2:0).
Nachtrag 14. Runde am DI (1. Mai!): 16:00 Buchkirchen - ATSV Stadl-Paura Juniors (3:1), 17:00 Gunskirchen - Bad Wimsbach (0:3), 17:00 Schlierbach - Pichl (2:3).
BEZIRKSLIGA SÜD: 1. Bad Wimsbach 41/19 (42:16), 2. Kammer 41/20 (34:22), 3. Ohlsdorf 38/20 (50:30), 4. Schlierbach 37/19 (63:36), 5. Frankenburg 31/20 (41:28), 6. SV Pichl 30/19 (33:32), 7. Doppel-Hart 29/20 (34:32), 8. Neukirchen/V. 28/20 (37:32), 9. Buchkirchen 27/18 (25:19), 10. Gunskirchen 26/19 (28:31), 11. Allhaming 20/20 (25:28), 12. Krenglbach 16/19 (22:42), 13. Sipbachzell 15/20 (17:36), 14. Stadl-Paura Juniors 3/19 (21:88).
Offenhausen gegen Lambach 3:1
In der 1. Klasse Mitte-West lud Offenhausen zum Lokalderby gegen RW Lambach ein und gewann 3:1. Daheim unterlag BW Stadl/Paura gegen Taiskirchen 1:3. Steinerkirchen erreichte daheim gegen Kallham nur ein 0:0. Und am Feiertag gibt es das Nachtrags-Lokalderby Steinerkirchen gegen Offenhausen. Am Feiertag muss auch RW Lambach noch nach Taiskirchen fahren.
20. Runde: BW Stadl-Paura – Taiskirchen 1:3 (Herbst 1:1), Niederthalheim - Taufkirchen/Tr. 3:7 (1:1), Offenhausen – Lambach 3:1 (1:1), Steinerkirchen – Kallham 0:0 (1:2), Meggenhofen – Rüstorf 1:2 (2:5), Haag a.H. – Gallspach 1:0 (1:1), Pram – Hohenzell 0:1 (4:2).
Nachtrag 14. Runde DI (1. Mai): 14:30 Steinerkirchen - Offenhausen (Herbst 5:3), Taiskirchen - RW Lambach (0:2), 17:00 Meggenhofen - Hohenzell (0:1), Kallham - Gallspach (1:3), Niederthalheim - Haag a.H. (0:0).

1. KLASSE MITTE-WEST: 1. Taufkirchen/Tr. 40/20 (49:30), 2. Gallspach 36/18 (35:17), 3. Rüstorf 35/20 (35:23), 4. Kallham 33/19 (41:30), 5. Taiskirchen 32/19 (34:30), 6. RW Lambach 28/19 (37:34), 7. Haag 28/19 (34:31), 8. Hohenzell 25/19 (21:23), 9. BW Stadl-Paura 24/19 (33:32), 10. Offenhausen 21/19 (33:36), 11. Pram 20/20 (26:35), 12. Niederthalheim 17/19 (19:40), 13. Steinerkirchen 15/19 (25:36), 14. Meggenhofen 12/19 (23:48).
Thalheim 1:1 beim Titelfavorit Asten
In der 1. Klasse Mitte gewann Union Thalheim zuletzt daheim gegen Wilhering 2:0. Als erster Verfolger von Leader Asten lagen die Zaiser-Schützlinge sechs Punkte zurück. Thalheim gelang nun ein beachtliches 1:1 beim Leader Asten, der Rückstand konnte aber nicht verkürzt werden. Im Herbst gewann Thalheim 3:1 und fügte dabei dem Leader die bisher einzige Saisonniederlage zu.
20. Runde: Askö Leonding - Aschach/D. 2:2 (Herbst 0:4), Dionysen – Pucking 0:0 (1:2), Eferding/Fraham – Alkoven 1:1 (2:3), Asten - Thalheim 1:1 (1:3), Pichling – Hörsching 4:0 (3:2), Blaue Elf Linz - Union Leonding 0:2 (2:3), Wilhering - Oedt 1b 2:6 (0:6).
1. KLASSE MITTE: 1. Asten 53/20 (62:17), 2. Union Thalheim 47/20 (53:17), 3. Askö Oedt 44/20 (72:27), 4. Hörsching 35/20 (44:29), 5. Pichling 35/20 (37:26), 6. Pucking 28/20 (38:44), 7. Wilhering 26/20 (29:45), 8. Dionysen 22/20 (29:36), 9. Union Leonding 22/20 (37:60), 10. Alkoven 21/20 (31:45), 11. Blaue Elf Linz 19/20 (25:34), 12. Eferding/Fraham 18/20 (21:40), 13. Askö Leonding 15/20 (25:56), 14. Aschach/D. 13/20 (18:45).
ESV Wels daheim gegen Wallern 1b 2:1
In der 2. Klasse Mitte-Ost war Leader Blaue Elf Wels in der 20. Runde spielfrei. ESV Wels gewann daheim gegen Wallern 1b 2:1, WSC-Hertha 1b unterlag daheim gegen Feldkirchen 0:1. Am DIENSTAG spielt ESV Wels das Nachtragsspiel daheim gegen Mühlbach.
20. Runde: Oftering - Hartkirchen 1:3 (Herbst 2:1), Mühlbach - Stroheim 2:4 (0:3), ESV Wels - Wallern 1b 2:1 (7:2), Michaelnbach - Kirchberg-Thening 4:4 (1:8), Prambachkirchen - Schlüßlberg 1:1 (2:1), WSC Hertha 1b - Feldkirchen/D. 0:1 (5:0). Spielfrei: Blaue Elf Wels. Nachtrag 14. Runde: DI (1.5.): 14:30 ESV Wels - Mühlbach (Herbst 1:5), 16:30 Michaelnbach - Prambachkirchen (6:4).

2. KLASSE MITTE-OST: 1. Blaue Elf Wels 49/18 (55:15), 2. Stroheim 42/18 (59:26), 3. WSC-Hertha 1b 38/19 (42:26), 4. Mühlbach 32/17 (44:35), 5. Hartkirchen 31/18 (42:30), 6. ESV Wels 28/18 (42:46), 7. Oftering 24/18 (30:37), 8. Feldkirchen/D. 22/19 (28:40), 9. Michaelnbach 17/18 (46:56), 10. Wallern 1b 16/19 (29:48), 11. Schlüßlberg 16/18 (20:31), 12. Prambachkirchen 13/17 (25:45), 13. Kirchberg-Thening 9/19 (31:58).
FCW Juniors 1:1 in Kirchdorf
In der 2. Klasse Süd-Ost gewann der neue Leader Eberstalzell bei Verfolger Roitham 4:1, Steinhaus unterlag hingegen daheim gegen Ried/Trkr. 3:6. SV Edt siegte daheim gegen Micheldorf 1b 4:3. FCW Juniors erreichte in Kirchdorf ein 1:1. Am DIENSTAG (1.5.) haben Eberstalzell (gegen Wartberg) und Steinhaus (gegen Spital/P.) Heimspiele im Nachtrag der 14. Runde.  
20. Runde: Roitham – Eberstalzell 1:4 (Herbst 0:0), Steinhaus - Ried i.Trkr. 3:6 (2:2), Kirchdorf/Kr. - FC Wels Juniors 1:1 (2:3), Grünau - Wartberg/Kr. 3:0 (0:4), Spital am Pyhrn - Rohr 2:3 (0:2), Edt - Micheldorf 1b 4:3 (1:2). Spielfrei: Scharnstein.

2. KLASSE SÜD-OST: 1. Eberstalzell 40/18 (59:11), 2. Rohr 40/18 (48:26), 3. Spital am Pyhrn 37/17 (52:20), 4. Roitham 34/19 (52:31), 5. Wartberg 31/17 (48:30), 6. Scharnstein 28/17 (32:24), 7. SV Edt 25/18 (42:42), 8. Micheldorf 1b 24/19 (53:46), 9. Steinhaus 24/18 (29:36), 10. Ried/Trkr. 16/18 (42:59), 11. FCW Juniors 14/18 (24:75), 12. Kirchdorf 13/18 (23:59), 13. Grünau 8/17 (12:52). Nachtrag 14. Runde: DI (1.5.): 14:30 Eberstalzell - Wartberg (Herbst 6:0), Steinhaus - Spital/P. (0:4), Edt - Grünau (5:1), 17:00 Ried/Trkr. - Scharnstein (0:3).
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!