Donnerstag, 25. Mai 2017 

welsWels Stadt | Sport | 17.05.2017

SPG Walter Wels verlor gegen Stockerau hauchdünn

TT-Meisterkrone knapp verfehlt

Im Sportjahr 2014 hatte die TT-Spielgemeinschaft SPG Walter Wels bereits eine Sternstunde. Der damalige Dauerkonkurrent SVS NÖ in Bestbesetzung wurde im Meisterschaftsfinale in Wels 4:0 (!) von der Platte gefegt und damit gab es den ersten Staatsmeistertitel für Wels. Unsere Plattform bietet auch einen exklusiven Rückblick auf das Finale am Muttertag 2014 inklusive 12-Minuten-Filmbeitrag http://www.welsin.tv/news.php?id=3242
Das war das Meisterteam von 2014. Im Bild von links: Jian Zhan, Lehel Demeter, Trainer Edvard Vecko, Zsolt Petö (seit 2011) und Dominique Plattner (seit 2007 in Wels dabei).
Drei Jahre später am 20. Mai 2017...
...stand der Welser Spitzenklub wiederum im Finale. Nach 18 Siegen in 18 Spielen gelang auch ein einmaliger Rekord. Trotzdem sollte sich groteskerweise SPG Walter Wels noch einmal beweisen, denn es folgte noch das große Meisterschaftsfinale aller qualifizierten Klubs mit dem Bundesliga-Finale SPG Walter Wels gegen Stockerau und da verlor Wels nach einem 3:3 in einem kurzen Nachspiel.
Im Kurort Baden, wo man im Vorjahr aus Verletzungsgründen keine Chance auf den Titelgewinn hatte, wollte Präsident Bernhard Humer noch einmal ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk für seinen 50iger erleben. Dieser Wunsch erf+llte sich nicht. Aber das dreieinhalb Stunden dauernder Finale begeisterte auch die Zuschauer, reihenweise tolle Ballwechsel und Punkte. Matchwinner war wieder einmal Chen Weixing auf Seite des in der Meisterschaft eigentlich chancenlosen Meisterteam.  
Bestbesetzung. Und der Verein nahm diese Herausforderung besonders ernst. Die Spieler bereiteten sich in Budapest mit starken Gegnern auf das Finale vor. Die Mannschaft mit dem Chinesen Jianjun Wang, der in Baden sein wohl letztes Spiel in seiner erfolgreichen und langjährigen internationalen Karriere bestritt, wollte nach dem Siegrekord in der Meisterschaft den alleinigen Anspruch auf Titelgewinn unter Beweis stellen.
Der italienische Teamspieler Mihai Bobocica, der im letzten Meisterschaftsspiel Chen Weixing die erst zweite Niederlage in der gesamten Meisterschaft zufügte, musste sich dieses Mal in deinem engen 0:3-Spiel geschlagen geben. Zsolt Petö wollte zuviel, verlor überraschend sein Einzel und mit Bobocica auch das Doppel. Das war auch die Vorentscheidung, Petö hätte an der gewohnten Seite von Dominique Plattner das Doppel gewinnen können.  Wir bringen noch einen ausführliuchen Bericht vom Finale in Baden, bei der wir auch mit cder Kamera dabei waren.
Nach dem Einzug ins ETTU-Halbfinale wäre der Staatsmeistertitel wohl die Krönung des Meisterschaftsjahres gewesen. Die B-Mannschaft von SPG Walter Wels spielt übrigens in Baden überraschend um den 3. Gesamtrang in der 2. Bundesliga (ab 9.45 Uhr gegen Pottenbrunn/St. Pölten).
Mit an Bord ist wieder Wels-Physiotherapeut und gute Seele für alle Spieler Ernst Leutgöb, der zuletzt aufgrund einer Erkrankung schmerzlich vermisst wurde. Begleitet wird das Team von einer kleinen Fangruppe, die am Samstag per Bus die Anreise nach Baden antritt und ab ca. 14 Uhr für die entsprechende Unterstützung des Teams sorgen wird. Übrigens: Zu sehen im Internet unter www.sportonlive.tv  
Tolle TT-Meisterschaftsbilanz 2016/17
Die 18-Siege-Rekordbilanz von SPG Walter Wels: Stockerau 4:0 (H) und 4:2 (A); Kapfenberg 4:2 (H) und 4:0 (A); SPG Linz 4:2 (H) und 4:2 (A); Oberwart 4:2 (H) und 4:0 (A); Mauthausen 4:0 (H), und 4:2 (A); Innsbruck 4:1 (H) und 4:2 (A); Wr. Neudorf 4:1 (H) und 4:2 (A); Baden AC 4:0 (H) und 4:0 (A); Kennelbach 4:0 (H) und 4:0 (A). 
Endstand 1. TT-Bundesliga (2016/17): 1. SPG Walter Wels 57/18 (72:18 Spiele/235:99 Sätze); 2. Stockerau 55/18 (64:27/209:121); 3. Kapfenberg 45/18 (53:38/189:147); 4. SPG Linz 45/18 (57:42/209:169); 5. Oberwart 43/18 (49:42/182:156), 6. Mauthausen 40/18 (49:41/182:156). In der Einzelwertung landete Zsolt Petö (19:4) auf Rang 4, Bobocica (21:7) auf Rang 6 und Plattner (10:4) auf Rang 9. 
SPG Walter Wels B wurde in der 2. Bundesliga B Zweiter hinter Wr. Neustadt. In 18 Spielen gab es 12 Siege, ein Remis und 5 Niederlagen. Spielbilanz 88:68, Sätze 309:258. Erfolgreichster des B-Teams war Christian Friedich (35:14, Rang 9 im Einzelranking), Klaus Angleitner folgte mit 29:16 auf Rang 12, Philipp Wellinger mit 19:34 auf Rang 19.
Und das ist das Team des SPG Walter Wels, das am 20. Mai den zweiten TT-Staatsmeistertitel nach Wels holen wollte, im Bild von links: Mihai Bobocica, Dominique Plattner, Zsolt Petö und Jianjun Wang mit Sportleiter Rudolf Bräuml und Trainer Attila Szücs.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!