Mittwoch, 18. Oktober 2017 

welsWels Stadt | Sport | 14.04.2017

Heute erfolgte Dachstein-Rush-Start am Stadtplatz

Wels entwickelt Radsport-Center

Wels entwickelt erfreuliche Radrennsport-Kompetenz. Nach dem Kirschblütenrennen mit fast 600 Startern sieht Wels den Start eines Herausforderungs-Bewerbes namens "Dachstein-Rush". Heute am Donnerstag startet die zweite Auflage der Extrem-Tour um 7.00 Uhr auf dem Welser Stadtplatz. Vereint werden hier die Disziplinen Rennrad, Laufen und Skitourengehen. Mit dem Rennrad, zu Fuß und auf Ski führt die Strecke in zwei Tagen von Wels bis zum Gipfel des Dachsteins.
Kurz nach Sonnenaufgang gehen Ausdauer-Athleten aus ganz Europa, unter anderem Snowboard-Ass Benjamin Karl, auf die 150 Kilometer lange Radstrecke von Wels nach Obertraun am Dachstein. Dort wechselt das Feld von den Rädern auf die Laufschuhe und macht sich auf den ersten Teil der Strecke zum Krippenstein. Von der Schneegrenze aus geht es dann auf Tourenski zum Gipfel.
Die zweite Etappe dieser langen und harten Tour führt das Feld von der Lodge vorbei an Gjaidalm und Simonyhütte zum Dachsteingletscher. Als Höhepunkt wartet nach einer kurzen Kletterpassage der 2995 Meter hohe Gipfel des Dachsteins.
Veranstalter und Teilnehmer Hans Peter Kreidl: „Wir freuen uns, heuer in Wels zu starten und die herrliche Route aus der Stadt hinaus entlang der Traun bis ins Salzkammergut zu befahren. Der Dachstein Rush ist ausdrücklich kein Rennen und doch vollbringen alle Teilnehmer sportliche Höchstleistungen“. Die OÖ. Rundfahrt und das bereits 19. Welser Innenstadtradkriterium folgen.
Wels-Kompetenz. Das Welser Profiradteam Felbermayr Simplon Wels, das als drittstärkstes Continental-Team, bildet die Basis für das in der Region um Wels schon seit Jahren grassierende Rennradfieber. Zahlreiche rennradbegeisterte Hobbyfahrer haben die verkehrsarmen gut ausgebauten Nebenstraßen der Region rund um Wels als ihr Trainingsrevier ausgewählt. Auch Race-Across-America-Sieger Wolfgang Fasching trainiert in der Region.
Angebotsgruppe Rennrad in Wels
Seit dem Vorjahr arbeiten der Tourismusverband, die Welser Hotellerie, das Team Felbermayr Simplon Wels mit Unterstützung des Landes OÖ und des Oberösterreich-Tourismus an einem touristischen Produkt rund um das Thema Rennrad. Neben dem abwechslungsreichen Tourenangebot hebt sich die Rennradregion Wels durch das umfangreiche Angebot der Stadt ab.
Welser Hoteliers mit an Bord. Sind spezialisierte Rennradhotels oft in ländlichen Gebieten, so kann die Stadt hier mit gastronomischem Angebot, Shopping, kulturellen Angeboten und Veranstaltungen punkten. Mit den Hotelbetrieben Boutique Hotel Hauser, Hotel & Gasthof Maxlhaid, Hotel Ploberger, Hotel Gösserbräu, Hotel Alexandra und Bayrischer Hof setzen gleich fünf Hoteliers aus Wels auf das Thema Rennrad.
Die Welser Business-Hotellerie richtet sich auf die Bedürfnisse von Rennradfahrern ein und installiert unter anderem abschließbare videoüberwachte Abstellräume für Rennräder mit Werkstatt-Ecke und Waschplätze für Räder in den Häusern.
Unter dem Motto „Stadt – Land – Fluss: Servus in der Rennradregion Wels!“ werden die von den Profis ausgearbeiteten Rennradtouren, welche von Wels aus durch ganz Oberösterreich führen, in den Mittelpunkt gestellt. Von der Frischfischtour an den Almsee, alpiner Gastlichkeit am Hochberghaus über Genusstouren durch das Alpenvorland bis zur tschechischen Grenze werden die Highlights des Bundeslandes präsentiert.
Die Touren werden als Download für GPS-Geräte und als Faltplan mit einzelnen Tourenblättern zur Verfügung stehen. Die zentrale Lage in Oberösterreich macht Wels zum idealen Ausgangpunkt für Rennradtouren in ganz Oberösterreich. 
Die Zieleinfahrt der Österreich Rundfahrt im Juli bildet einen Höhepunkt für die erste Saison der Rennradregion Wels. Partner der Angebotsgruppe Rennrad:
Sophie Schick (Boutique Hotel Hauser), Paul Schludermann (Hotel & Gasthof Maxlhaid), Markus Ploberger (Hotel Ploberger), Eva Wanik (Hotel Gösserbräu), Alexandra Platzer (Hotel Alexandra & Bayrischer Hof), Astrid Pöcherstorfer-Wolf (Restaurant Olivi), Daniel Repitz (Team Felbermayr Simplon Wels), Paul Resch (Präsident OÖ Landesradsportverband), Oberösterreich Tourismus, Land OÖ. (Projektentwicklung mit der Agentur MTS.  Teamarbeit ist gefragt, im Bild von links: Tourdirektor Gernot Schaar (Österreich-Rundfahrt), Helmut Platzer (Tourismusverband Wels), Dr. Andreas Rabl (Bürgermeister Stadt Wels), Wirtschafts- und Sport-Landesrat Michael Strugl, Markus Eibegger (Team Felbermayr Simplon Wels), Nils Friedl (Hrinkow Advarics Cycleangteam Steyr), Paul Resch (Präsident OÖ Landesratsportverband) und Riccardo Zoidl (Team Felbermayr Simplon Wels).

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!