Donnerstag, 27. April 2017 

welsWels Stadt | Sport | 14.04.2017

...aber als Gegner drohen nun gleich zwei Angstgegner

WBC-Team doch im Viertelfinale...

Ohne US-Guard DeJuan Wright, der sich einer Sprunggelenks-Operation unterziehen musste, geht WBC Raiffeisen in das Finale des Grunddurchgangs der Basketball-Bundesliga. Durch eine Niederlagen-Serie war sogar die Qualifikation für das Viertelfinale ab 1. Mai gefährdet. Durch die bisherige 2:1-Bilanz gegen Traiskirchen war aber WBC Raiffeisen kurzfristig auf Rang 5 vorgerückt. Im Viertelfinale droht nun entweder Angstgegner Kapfenberg oder BC Vienna (jeweils 0:4 im Grunddurchgang)!
Fünfter oder Sechster? Am Karfreitag folgte in Fürstenfeld eine 70:80-Niederlage (3:1-Bilanz), am Ostermontag gab es dann aber gegen Nachzügler UBSC Graz dank Kapitän Lamesic und Chan endlich wieder einen 84:65-Heimsieg (4:0-Bilanz). Am 24. April konnte bei einem weiteren Angstgegnern BC Vienna eine Hunderter-Niederlage gerade noch vermieden werden - Endstand 88:99 (0:4-Gesamtbilanz). Am FREITAG entscheidet sich der Rang 5 oder 6 beim Heimspiel gegen Traiskirchen (2:1-Bilanz). 

In der Meisterschaft ging es nach dem Scheitern gegen Kapfenberg im Cup-Semifinale wieder gegen die Steirer auswärts negativ weiter (74:90). Dann wäre die Chance gegen das Schlusslicht die erfolglose Serie zu beenden fast fehlgeschlagen. Das WBC-Team konnte sich dann doch noch einen 72:69-Zittersieg gegen Klosterneuburg erkämpfen.
Nach dem Grunddurchgang haben im Viertelfinale der Tabellendritte und Tabellenvierte Heimvorteil gegen den Fünften und Sechsten. Der Erste (Oberwart) und Zweite (Gmunden) haben sich dann bereits für das Halbfinale qualifiziert.  
34. Runde: BC Vienna - WBC Raiffeisen 99:80
(26:25, 21:23, 29:17, 23:15) Lamesic 15, Schmit 13, Cigoga 12, Csebits 11, Chan 11, Payton 9, Mair 7, Zulic 2; Kapfenberg - Oberwart 77:68, Gmunden - Klosterneuburg 86:72, Traiskirchen - UBSC Graz 98:73. Spielfrei: Fürstenfeld.
35. und letzte Runde
(28. April): FR 19:00 UBSC Graz - Gmunden, 19:30 WBC Raiffeisen - Traiskirchen, Oberwart - Fürstenfeld, Klosterneuburg - Kapfenberg. Spielfrei: BC Vienna.
Tabelle Basketball-Bundesliga: 1. Oberwart 52/31 (2512:2128/ +384), 2. Gmunden 42/31 (2344:2203/ +141), 3. Kapfenberg 40/31 (2402:2224/ +178), 4. BC Vienna 36/32 (2484:2341/ +143), 5. Traiskirchen 32/31 (2405:2262/ +143), 6. WBC Raiffeisen 30/31 (2290:2344/ -54),  7. Fürstenfeld 26/31 (2315:2393/ -78), 8. UBSC Graz 14/31 (2006:2509/ -503), 9. Klosterneuburg 8/31 (1995:2349/ -354). Durch die geltende Regelung (bei gleicher Punkte-Anzahl zählt die Bilanz untereinander) ist der Tabellenstand immer etwas schwierig zu bewerten.
Cup-Final-Four in Oberwart: WBC Raiffeisen - Kapfenberg 53:82 (13:19, 13:21, 19:26, 8:16) Lamesic 16, Payton 16, Chan 7, Mair 6, Schmit 3, Csebits 2, Wright 2, O'Neal. Cigoja blieb in 24 Minuten Einsatzzeit ohne Punkteerfolg; Oberwart gegen Gmunden 85:67. Finale: Oberwart - Kapfenberg 60:77. Damit wurde das Team um den ehemaligen WBC-Kapitän Armin Woschank Cupsieger!    
Spielmodus geändert aufgrund von 9 Teams
Nach insgesamt 36 Spielen (vier Runden, die 36. Runde ist bereits gespielt) endet der Grunddurchgang der Meisterschaft 2016/17. Anschließend:
+ Nur noch 6 Teams kommen ins Viertelfinale, das am 1. Mai beginnt. Der Erst- und Zweitplazierte sind dabei spielfrei. Das sind Oberwart und Oberwart. Es spielen im Viertelfinale 3 gegen 6 und 4 gegen 5 - dieses kleine Viertelfinale wird im Modus „Best-of-Three“ gespielt mit abwechselndem Heimrecht (A-B-A).
Im Halbfinale (1 Oberwart gegen Sieger aus 4/5 und 2 Gmunden gegen Sieger aus 3/6) ab 11. Mai wird im Modus „Best-of-Five“ und wie bisher mit dem Heimrecht A-A-B-B-A gespielt. Neu auch das Finale ab 27. Mai im Modus „Best-of-Seven“ mit dem Heimrecht A-A-B-B-A-B-A.

Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!