Sonntag, 22. September 2019 

welsWels Stadt | Sport | 17.01.2014

Welser Vorzeigeklub siegt gegen Deutsche mit 3:1

Welser TT-Erfolg im ETTU-Cup

Der schon 2013 erfolgreichste Welser Sportverein setzt auch 2014 sportliche Erfolgsmarken. In der Bundesliga-Rückrunde gab es für die SPG Walter Wels zum Jahresbeginn zwei Derbysiege auswärts gegen Dauerrivalen Mauthausen (4:2) und in Linz gegen Waldegg (4:1). Mit dem Singapur-Chinesen und Weltklassespieler Jian Zhan (Bild, Januar-Weltrangliste Platz 32, ECL-Bilanz 4:1), setzte der Vorzeigeklub auch international sein Markenzeichen. Am 17. Jänner siegte SPG Walter Wels im Viertelfinal-Heimspiel im  im ETTU-Cup gegen den deutschen Bundesligaklub Zugbrücke Grenzau 3:1. Am 24. Jänner geht es zum Rückspiel in die Stadt nahe Koblenz.
ETTU-Cup, Viertelfinale. SPG Walter Wels - Zugbrücke Grenzau (D) 3:1. Jian Zhan - Lubomir Janzarik 3:2 (10:12, 11:5, 12:14, 11:8, 11:5) - 1:0. Zolt Petö - Andrej Gacina 0:3 (8:11, 8:11, 5:11) - 1:1. Lehel Demeter - Tomas Pavelka 3:1 (11:5, 11:8, 5:11, 11:6) - 2:1. Jian Zhan - Andrej Gacina 3:1 (8:11, 13:11, 11:5, 11:6) - 3:1.
In der deutschen Bundesliga hatte Grenzau zuvor gegen Werder Bremen 3:2 gewonnen. In Wels fehlte der verletzte Japaner Masaki Yoshida, seinem Ersatz Spielertrainer Pavelka fehlte die Spielpraxis. Aber Lehel Demeter bewies einmal mehr, dass man immer mit ihm rechnen kann bzw. so wie an diesem Abend muss.
Die möglichen Halbfinal-Gegner werden aus den folgenden Begegnungen ermittelt: 1. FC Saarbrücken TT (GER) – Dartom Bogoria Grodzisk (POL) Hinspiel 2:3, Stella Sport La Romagne (FRA) – Eslov AI Bordtennis (SWE) Hinspiel 3:2 und TTF Liebherr Ochsenhausen (GER) – Cajasur Priego (ESP) Hinspiel 3:0.
Meisterschaft Bundesliga A. 12. Runde: Mauthausen – SPG Walter Wels 2:4 (Petö 2, Demeter 2), 13. Runde: Waldegg Linz – SPG Walter Wels 1:4 (Petö, Plattner, Demeter, Plattner/Petö). Am 8./9. Februar geht es für die Welser in der Meisterschaft dann um eine Vorentscheidung: SAMSTAG (8.2.) ist Kapfenberg zu Gast, am SONNTAG (9.2.) folgt UTTC Ligist in die SH Vogelweide.
Tabelle TT-Bundesliga A: 1. SVS NÖ 44/13 (51:9/161:46), 2. SPG Walter Wels 39/13 (48:20/166:93), 3. UTTC Ligist 39/13 (44:17/147:85), 4. Kapfenberg 33/13 (39:24/144:96), 5. Stockerau 25/13 (32:32/114:123). Die vier Erstplazierten der Bundesliga spielen sich in einem Finale den Titel aus.
Wels gewann beide Lokalderbys
Am Wochenende 11./12. Jänner standen für die Mannen der SPG Walter Wels die beiden Lokalderbys auf dem Spielplan. In beiden Spielen gingen die Messestädter angeführt vom starken serbischen Teamspieler Zsolt Petö und dem „Mister Zuverlässig“ in Reihen der Welser, Lehel Demeter, jeweils als Sieger von der grünen Platte.
Im Donaumarkt Mauthausen ging Wels überfallsartig in die Partie. Lehel Demeter zeigte gegen seinen Landsmann Vajda beim 3:0-Sieg seine Qualitäten, Zsolt Petö folgte mit einem ebenso klaren 3:0-Einzelsieg gegen Martin Storf - und so stand nach nicht einmal 40 Minuten 2:0 für die Gäste. In der Folge kam der Walter-Motor aber etwas etwas außer Fahrt.
Dominique Plattner zeigte sich zwar gegenüber seinem Formtief Ende November deutlich verbessert, musste aber dennoch bei der 2:3-Satzniederlage gegen den Ur-Mauthausner Bernhard Presslmayer dessen Routine Tribut zollen. Da die Welser im Doppel in der Besetzung Petö/Plattner leider auch nicht so wirklich zu harmonieren wussten, glichen die Hausherren auf 2:2 aus.
Dann aber siegte Petö gegen den Ungarn Vajda nach zwei ausgeglichenen zwei Sätzen letztlich verdient mit 3:0. Den erfreulichen Schlusspunkt setzte Lehel Demeter, der schon die achte Saison für Wels auf Punktjagd geht. Demeter verlor zwar Satz 1 gegen Martin Storf noch knapp, kam aber in der Folge immer besser ins Spiel, gewann die Sätze zwei und drei recht klar und drehte im vierten Satz noch ein 3:8 in einen 12:10-Satzgewinn.
Tags darauf stieg gleich das zweite Derby gegen das Team von Langzeitobmann Josef „Pepi“ Hasibeder Waldegg Linz. Zu Beginn schien sich das Blatt oder besser gesagt der Ball irgendwie gegen Wels zu wenden. Lehel Demeter zeigte gegen seinen Landsmann Istvan Magyar zwar eine recht ansprechende Leistung, zog aber beim 2:3 den Kürzeren. Auch bei Zsolt Petö gegen Mathias Habesohn fehlte zu Beginn der Partie die nötige Spritzigkeit und Leichtigkeit im Spiel, sodass auch diese Partie erst in Satz 5 entschieden wurde, allerdings für die Welser zum zwischenzeitigen 1:1 Spielausgleich.
Eine sehr ansprechende Leistung zeigte aber dann Dominique Plattner, der Michael Pichler beim 3:0-Sieg in die Schranken wies. Da in der Folge das Doppel Petö/Plattner besser harmonierte, zogen die Welser mit 3:1 in Front. Den vierten und entscheidenden Punkt steuerte dann Zsolt Petö mit einem glatten 3:0-Erfolg gegen den Ungarn Magyar bei.
SPG Walter Wels (im Bild v.l.): Jian Zhan (Welt-Rangliste Nr. 32), Lehel Demeter (seit 2006 in Wels), Trainer Edvard Vecko, Zsolt Petö (seit 2011 in Wels) und Dominique Plattner (seit 2007 in Wels dabei).
Am 24. Jänner zum Rückspiel nach Grenzau
Die weiteren ETTU-Cup-Viertelfinal-Begegnungen: Dartom Bogoria Grodzisk (POL) – 1. FC Saarbrücken TT (GER), Eslov AI Bordtennis (SWE) – Stella Sport La Romagne (FRA) und Cajasur Priego (ESP) – TTF Liebherr Ochsenhausen (GER).
Mehr zum Thema Sport
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!