Sonntag, 16. Juni 2019 

welsÜberregionales | Geschehen | 29.07.2013

Jubiläums-Open Air bot musikalisches Spektakel

Traumabend bei Sommer-Open-Air

Get the Flash Player to see this player.
Bad Schallerbach. Das bereits 10. Radio OÖ Sommer-Open Air wurde am 20. Juli dank eines Traum-Sommerwetters (nicht zu heiß, leichte Windbrise, + 20 Grad noch um Mitternacht) zu einem musikalischen Spektakel mit Sharron Levy, der Linzer Band „Superfeucht“, NENA und der noch immer fantastisch spielenden Gruppe OPUS (im Bild Leadsänger Herwig Rüdisser) in ihrem 40. Jubiläumsjahr.
Dazu passend unsere filmischen Impressionen über fast 33 Minuten mit drei Minuten Sharron Levy, eine Minute Radio OÖ (ab ca. 4:00), zwei Minuten „Superfeucht“ (ab ca. 5:00), zehn Minuten NENA (ab ca. 12:00 mit „99 Luftballons“) und fast 15 Minuten OPUS (ab ca. 18:00) und dem Abschluss-Feuerwerk nach fünf Stunden Programm…
Ein eindruckvolles Feuerwerk beendete diesen tollen Fast-Vollmond-Sommernachtabend, den die Eurothermen zusammen mit Radio OÖ und der Arbeiterkammer präsentierte. Mit einem sehr moderaten Eintrittspreis, einer Gratis-Zuganreise und einem Service, für das über 200 freiwillige Mitarbeiter sorgten. Gratulation zum Jubiläum und zu dem kaum mehr zu überbietenden eindrucksvollen Abend!
Start in Schallerbach: Die israelische Popsängerin Sharron Levy (Jg. 1977) ist durch die Casting-Show „The Voice of Germany“ bekannt wurde. Als sie erfolgreich einige Coversongs bei YouTube veröffentlichte, wurde daraus eine Solokarriere. Bis 2010 lebte sie in London, dann zog sie nach Salzburg und trat im deutschsprachigen Raum als Musikerin auf.
2011 nahm Levy am Castingshow-Format teil und wurde von Coach Nena in ihre Gruppe geholt. Ihre Interpretation eines aktuellen Tophits war so erfolgreich, dass sie damit das zweitbeste Ergebnis aller Showteilnehmer nach der ersten Liverunde sowie in Österreich und der Schweiz sogar das beste Ergebnis aller Teilnehmer erreichte.
Linzer Band „Superfeucht“ folgte
Nach zahlreichen Aufforderungen entschlossen sich die Musiker von „Superfeucht“ die 1981 gegründete Erfolgsband aus Linz wiederzubeleben. Die Band formierte sich hochkarätig neu mit dem Linzer Marathon-Veranstalter Ewald Tröbinger (Bild/Gesang), Martin Seimen (Gründungsmitglied von 1981) an den Tasten, Andy Rescheneder als Verantwortlicher für die tiefen Töne, Joe Resl am Rhythmus und Helmut Bibl an der Gitarre. 
Auf sie warteten viele Besucher: NENA
Die Deutsche Gabriele Susanne Kerner (Jg. 1960) erlangte als Popmusikerin mit dem Künstlernamen NENA und dem Hit „99 Luftballons“ bereits 1983 internationale Bekanntheit. Mit 25 Millionen verkauften Tonträgern weltweit zählt sie zu den erfolgreichsten Künstlern der deutschen Musikgeschichte.
Die ausgebildete Goldschmiedin war mit Schauspieler Benedict Freitag verheiratet und hat aus dieser Ehe mit Christopher Daniel sowie den Zwillingen Sakias und Larissa drei Kinder. Mit Philipp Palm, einem zwölf Jahre jüngeren Schlagzeuger und Musikproduzenten, hat die Muskikerin zwei weitere Kinder. 
1977 traf NENA den Gitarristen Rainer Kitzmann, der sie als Sängerin in seiner Band „The Stripes“ aufnahm. Vier Jahre später trennte sich die erfolgreiche Band. Mit ihrer eigene Band namens „NENA“ startete sie eine erfolgreiche Karriere. Als zweite Single der Band erschien 1983 der Titel „99 Luftballons“. Der Song wurde weltweit zum Megahit. NENA spielte zudem neben Markus Mörl und Karl Dall eine Hauptrolle in der deutschen Kinokomödie „Gib Gas – Ich will Spaß“. 1987 trennte sich auch diese Band.
1989 startete NENA ihre Solokarriere. Noch vor der Jahrtausendwende veröffentlichte NENA weitere Pop-Alben, als dreifache Mutter brachte sie verschiedene Kinderliederalben heraus. 1994 moderierte NENA einige Monate lang das Boulevardmagazin „Metro“ des Fernsehsenders ARD und 1998 den Zuschauern erfolgreichen Countdown Grand Prix.
2002 spielten NENA und Uwe Fahrenkrog-Petersen gemeinsam neue Versionen der alten Hits ein. Die Sängerin konnte so ein unerwartetes Comeback feiern. 2005 erschien zur Frankfurter Buchmesse die gemeinsam mit Claudia Thesenfitz verfasste Autobiografie „Willst du mit mir gehen“, damit folgte eine Tournee, die sie durch Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz führte.
Der Erfolgsweg wurde nur durch eine Krankheit unterbrochen. In Bad Schallerbach bewies NENA ihre noch vorhandene Austrahlungskraft, die nur durch übereifrige Management-Mitglieder gestört wurde, die sogar das Fotografieren während des Starauftritts verhindert wollten.
Ein Höhepunkt für konditionsstarke Besucher: OPUS 
Nach vier musikalischen Stunden folgte eine in Bad Schallerbach immer gerne gesehene „Oldie“-Band namens OPUS. Die heimische Rockband, die 1985 einen internationalen Nr.1-Hit mit dem Titel „Live Is Life“ hatte, feiert heuer ihr 40-Jahr-Jubiläum. Leadsänger Herwig Rüdisser hat seinen Einsatzfreude auf der Bühne noch nicht verloren. Der ausgebildete Grafiker kam aus Klagenfurt nach Graz, wurde bereits 1978 (!) Sänger von OPUS und nahm mit der Band zahlreiche Studioalben auf.
Ewald Pfleger ist ursprünglich Burgenländer und lebt seit 1978 in Graz. Er studierte fünf Jahre Geografie und Geschichte, er war an der Gründung von OPUS beteiligt. Kurt René Plisnier begann 1963 mit der Musik und trat 1972 der Opus-Vorgängerband bei. Drei Jahre später maturierte er in Fürstenfeld und begann sein Studium an der Musikhochschule Graz.
Günter Grasmuck studierte nach der Matura Musik und darstellende Kunst. 1974 wurde er Mitglied der kurz zuvor gegründeten Band OPUS. Nebenbei war er bei zwei anderen steirischen Bands (S.T.S. und EAV) und bei der Kurt Gober Band (KGB) engagiert.
Die Band formierte sich 1973 als Garagenband und führte mehrere Sessions durch. Meistens wurden Bands wie „Deep Purple“ oder „Colosseum“ gecovert. Nebenbei wurden auch Eigenkompositionen eingespielt. 1974 traten der Schlagzeuger Günter Grasmuck und der Gitarrist Hans Pallier der Band bei. Letzterer verließ die Band nach sechs Jahren wieder.
1993 feierte die Gruppe das 20-jährige Jubiläum in Graz (Gast war unter anderem Falco) und nahm dabei den Live-Sampler „Jubilée” auf. Nach einer zweijährigen Kreativpause gab es 2002 wieder internationale Auftritte. 2009 spielte Opus in der Grazer Oper in Begleitung eines klassischen Orchesters unter der Leitung von Christian Kolonovits einige ihrer größten Hits. Das Konzert wurde sowohl also Audio- und Videoaufnahme veröffentlicht. Das Konzert wurde wiederholt.
Erfolgsweg. Gastgeber GD Markus Achleitner (Bild) konnte an diesem Abend nur strahlen. Die Eurothermen-Erfolge haben dem Tourismus in Oberösterreich einen wesentlich verstärkten wirtschaftlichen Erfolg gebracht. Das bereits 10. Open Air in Bad Schallerbach ist jährlich eine einmalige Chance für Musikbegeisterte, die sich die großteils horrenden Euro-Eintrittspreise bei Open Airs nicht leisten können bzw. wollen. Und dank des geschaffenen Teamworks mit Radio OÖ und der Arbeiterkammer ist mit einer jährlichen Fortsetzung zu rechnen. Dieses Mal spielte auch das Wetter hundertprozentig mit.
Erste Fotos hier (und auf der Homepage: cityfoto.at) - und dazu unsere tollen filmischen Impressionen!


Bildergalerie

Herwig Rüdisser Konditionsstarkes Publikum Rüdisser & Girls
Mehr zum Thema Geschehen
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!