www.welsin.tv


welsWels Stadt | Geschehen | 06.07.2011

Der medial so aufgebauschte Blick in die Wetterzukunft

Der „so wichtige“ Wetterausblick

Bei den ach so erfreulichen Medien-Schlagzeilen haben sich auch die Wetterfrösche eingenistet. Ist heute Schönwetter, lässt man sich schon vom angekündigten Regenwetter am Montag beeinflussen.
Dabei sollte man die Sommerzeit nützen - so gut es geht. Zum Beispiel: An einem Sonntag (wenn möglich) spätestens um 6.00 Uhr aufstehen, das Fahrrad besteigen und die Ruhe im Welser Stadtgebiet genießen.
Doch schon wieder erreicht uns es eine nachdenkliche Wetter-Stimmungsmeldung!
So wie am Donnerstag, 7. Juli das Wetter ist, wird es zu 70 Prozent die nächsten sieben Wochen sein! Es gibt altbekannte Bauernregeln, die noch heute ihre Gültigkeit haben:
„Regnet es am Siebenschläfer-Tag, es noch sieben Wochen regnen mag.“ 
„Das Wetter am Siebenschläfertag sieben Wochen bleiben mag.“
Aber heute ist doch gar nicht Siebenschläfer!
Stimmt, der Tag ist eigentlich am 27. Juni. Aber der „Tag der Entscheidung“ hat sich jedoch durch die gregorianische Kalenderreform im Jahr 1582 verschoben: der Siebenschläfertag müsste eigentlich auf den 7. Juli fallen.
Die sehr bekannte Siebenschläfer-Regel ist auch heute noch eine der bekanntesten Bauernregeln. Und tatsächlich fällt das Wetter ausgehend vom 27. Juni in den folgenden sieben Wochen in fast zwei von drei Fällen (63 Prozent) ähnlich aus wie Ende Juni, Anfang Juli.
In diesem Zeitraum stabilisiert sich die Wetterlage über Europa. Dann entscheidet sich, ob unser Sommerwetter vorwiegend durch warme südliche oder kalte nördliche Luftströmungen beeinflusst wird.
Richtet man die Langfristprognose aber nach dem 7. Juli, erhöht sich die Treffergenauigkeit sogar auf 70 Prozent!
Na dann können wird uns ja ausmalen, wie das Wetter so in den nächsten Wochen wird.
Mehr zum Thema Geschehen

23.09.2020 - 17:35:26