Montag, 13. Juli 2020 

welsWels Stadt | Informationsplattform | 07.11.2008

Medienkonsumenten haben es nicht mehr leicht

Medienhysterie & Wirtschaftsflaute

Die Informations-Möglichkeiten im Internet sind auch in Österreich nicht aufzuhalten. Während viele Printmedien und Fernsehprogramme auf den geplagten Konsumenten mit Negativmeldungen geradezu einhämmern, halten gerade noch große Werbeagenturen und Provisionsempfänger das Geschäft mit einer unsäglichen Flut an Werbeprospekten und -botschaften aufrecht.
Doch der Konsument wehrt sich bereits heftig.
Einem aufmerksamen Urlauber ist es schon längst aufgefallen: Ohne den täglichen Negativschlagzeilen und der oft schon halbstündigen Nachrichten-Sensationen im Radio und Fernsehen kann man viel ruhiger und positiver leben. Die Abo-Werber müssen sich immer großzügiger Ideen einfallen lassen, um frustrierte Stammleser, -hörer und -seher bei der Stange zu halten.
Unsere Plattform welsin.tv ist speziell im Raume Wels um einen aktuellen Sprung voraus. Auch wenn noch Politiker, Firmenchefs und vor allem Werbefachleute dem Internet abwertend und lächelnd entgegenblicken, die Medienzukunft liegt im Internet. Auch wenn viele unseriöse und dem verlogenen Gesellschaftsleben entsprechende Plattformen kursieren, im Internet kann man sich ja mit einem Mausklick davon entfernen.
Aktuelle Studien haben bereits erschreckende Feststellungen gemacht. Testlesern von Zeitungen wurde ein Fragebogen vorgelegt, der die Aufmerksamkeit des Konsumenten abtesten sollte. Angesichts der Überfülle des täglichen Meldungskonsums verflüchtigen sich „normale“ Berichte, aber besonders auch Inserate schon beim Umblättern aus dem Gedächtnis. Der überforderte Konsument sucht manchmal schon kurze Zeit später jene Information, die er oder sie sich merken wollte.
Firmen und vor allem Veranstalter, die eine übersichtliche und aktuelle Homepage im Netz haben, bemerken das enorm steigende Interesse. Wenn man sich kurzfristig informieren möchte, das Internet bietet zuvor ungeahnte Möglichkeiten. Hier schlummert in Österreich noch ein Informationsmarkt, den längst nicht nur die Jugend nützt.
Und was unsere Plattform betrifft: Als Herausgeber des Gesellschaftsmagazin WELS IN (1983 bis 2004) und jetziger Plattform-Initiator kann sich der Name WELS IN wieder als Positivmarke für die Stadt und vor allem die Bevölkerung etablieren. Auch wenn mich persönlich das erwartete Printmedien-Sterben nur wegen der Überfülle freut, zuletzt profitiert doch der Konsument von den Möglichkeiten des aktuellsten Mediums unserer Zeit.
Übrigens: Unsere Plattform bietet den einzigen halbwegs übersichtlichen Terminkalender der Stadt - auch unter www.welsin.at Leider ist es bis heute nicht gelungen die Politiker von einer kompetenten Dienststelle im Magstrat zu überzeugen, wo ein möglichst vollständiger Veranstaltungs-Kalender erstellt wird und wo Veranstalter Auskunft über eine mögliche Terminüberschneidung bekommen können.
Medieninitiativen. Als Initiator eines Ausbaus der Sportberichterstattung der damaligen „Welser Zeitung“ (von zwei auf sechs Seiten!), Mitbegründer und langjähriger Organisator des Ski-Welscups, medialer Begleiter des Welser Handels, Mitinitiator des Traun- bzw. Trodatstegs, medialer Mitkämpfer um die Welser Westspange und 25 Jahre Begleiter von damals einmaligen WELSIN-Leserreisen kann ich nur über die Bemühungen milde lächeln, die sog. „Marktbegleiter“ (sprich Konkurrenten) gegen die Entwicklung der Internet-Plattform unternehmen. 
Detlef Heyss
Mehr zum Thema Informationsplattform
Die neuesten Beiträge:


HIER können Sie Routen planen, Adressen suchen, Wegstrecken berechnen, Ihren Urlaubsort suchen - praktisch jeder Punkt auf unserer Erdenwelt ist hier zu finden!